Wider ein Ende mit Schrecken in Afghanistan

16. Dezember 2014 | Von Christof Meißner | Kategorie: Reportage

Masar-i-Scharif – Knall auf Fall soll in Afghanistan nicht Schluss sein mit der internationalen Unterstützung. Das macht Bundesverteidigungsministein Ursula von der Leyen (CDU) bei ihrem Truppenbesuch mehr als einmal deutlich. Ihre Botschaft: Die Mission sollte erst enden, wenn am Hindukusch Stabilität herrscht.



Abschied von der Müllhalde

25. Mai 2012 | Von Fabian Schlüter | Kategorie: Feature, Reportage

Aus zerfetzten Müllsäcken quellen Essensreste, Milchtüten und zerbrochenes Glas, Geier hacken mit ihren Schnäbeln in den Abfällen, durch die Luft wabert der Gestank von Fäulnis und Verwesung. “Das ist der beste Ort, um Geld zu verdienen”, sagt Marlene Maria de Fatima Albino über ihren wenig einladenden Arbeitsplatz.



In ständiger Gefahr

3. Januar 2012 | Von Fabian Schlüter | Kategorie: Feature, Reportage

Auf dem schmalen Feldweg, der in das Dorf Mohammad Dad südlich von Kundus führt, warten vier Bundeswehrsoldaten in ihrem Dingo auf den restlichen Konvoi, als sich plötzlich zwei Afghanen dem schwer gepanzerten Fahrzeug nähern. Einer von ihnen blickt starr in die Fahrerkabine, der andere schießt Fotos mit seinem Handy.



Mit Kopftuch und Kalaschnikow

3. Januar 2012 | Von Fabian Schlüter | Kategorie: Feature, Reportage

Rabia und die anderen Polizeischülerinnen ignorieren den Lärm der draußen im Gleichschritt um den Block marschierenden Rekruten. Aufmerksam lauschen sie ihrem Ausbilder, der mit ihnen noch einmal die Dienstgrade der afghanischen Polizei durchgeht. “Abzeichen und so, das ist für die hier sehr wichtig”, flüstert ein deutscher Polizist, der in der letzten Reihe sitzt.



Skepsis bei der Adventsfeier in Kundus

3. Januar 2012 | Von Fabian Schlüter | Kategorie: Feature, Reportage

Auf der Adventsfeier der Bundeswehr in Kundus werden Fragen zur anstehenden Truppenreduzierung eher knapp beantwortet. “Die in Berlin machen sowieso, was sie wollen”, sagt ein Oberfeldwebel, der zum Feldanzug eine Weihnachtsmütze trägt und in der Hand einen Plastikbecher mit Glühwein hält. “Und wir machen hier irgendwie unseren Job weiter.”



“Tschernobyl-Igel”

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Sie waren “Tschernobyl-Igel”. Jewgenia Filomenko weiß bis heute nicht, warum in Minsk Umsiedler aus den stark verstrahlten Gebieten in Süd-Weißrusslands so verspottet wurden – nur dass es nicht freundlich gemeint war.



Atom-Träume trotz des Atom-Traumas

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Ein Vierteljahrhundert nach Tschernobyl will auch Weißrussland eigenen Atomstrom erzeugen. Ungeachtet des 25. Jahrestages der Atomkatastrophe am 16. April und dem GAU im japanischen Atomkraftwerk Fukushima besiegelte die weißrussische Regierung Mitte März mit Russland den Bau des ersten Meilers in der Ex-Sowjetrepublik.



Kampf mit Windmühlen

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Weißrussland will mit russischer Hilfe in der Region bei Astrawets im Westen des Landes sein erstes Atomkraftwerk bauen. Im Dorf Druschnaja lösen die Pläne Kopfschütteln aus. Für die Dorfbewohner ist Tschernobyl noch gegenwärtig.



Inselstaat auf dem Weg zum Selbstversorger

14. November 2010 | Von Ulrike Tschirner | Kategorie: Reportage

Die Isländer können sich dank ihres Reichtums an erneuerbaren Energiequellen einen gewissen Luxus leisten: In einer sonst kalten Lagune bei Reykjavik sorgt das ganze Jahr über heißes Thermalwasser für fast mediterranen Badespaß. In Gewächshäusern, die mit Energie aus Erdwärme beleuchtet und beheizt werden, wachsen heimische Tomaten. Nur der Verkehr und die Fischereiflotte sind auf importierte fossile Brennstoffe angewiesen. Aber auch auf diese will die Vulkaninsel im Nordatlantik auf lange Sicht verzichten.



Lenas Herz schlägt für Deutschland – und erobert Europa

9. Juni 2010 | Von Ralf Isermann | Kategorie: Reportage

“I heart you, Germany”: Lena Meyer-Landrut zeigte sich in der Stunde ihres Triumphs heimatverbunden. Dennoch flogen der Siegerin des Eurovision Song Contest aus ganz Europa die Herzen zu.