Beiträge zum Stichwort ‘ Russland ’

“Tschernobyl-Igel”

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Sie waren “Tschernobyl-Igel”. Jewgenia Filomenko weiß bis heute nicht, warum in Minsk Umsiedler aus den stark verstrahlten Gebieten in Süd-Weißrusslands so verspottet wurden – nur dass es nicht freundlich gemeint war.



Atom-Träume trotz des Atom-Traumas

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Ein Vierteljahrhundert nach Tschernobyl will auch Weißrussland eigenen Atomstrom erzeugen. Ungeachtet des 25. Jahrestages der Atomkatastrophe am 16. April und dem GAU im japanischen Atomkraftwerk Fukushima besiegelte die weißrussische Regierung Mitte März mit Russland den Bau des ersten Meilers in der Ex-Sowjetrepublik.



Kampf mit Windmühlen

22. April 2011 | Von Daniel Karl Jahn | Kategorie: Feature, Reportage

Weißrussland will mit russischer Hilfe in der Region bei Astrawets im Westen des Landes sein erstes Atomkraftwerk bauen. Im Dorf Druschnaja lösen die Pläne Kopfschütteln aus. Für die Dorfbewohner ist Tschernobyl noch gegenwärtig.



EU-Beobachter in Georgien

20. Oktober 2008 | Von Gregor Waschinski | Kategorie: Archiv

Nukri Odischaria denkt gerne an seine Zeit in Deutschland zurück. Der Enddreißiger aus dem westgeorgischen Sugdidi war als Soldat der Roten Armee einige Jahre in Brandenburg stationiert. Nach der Wende verkaufte er mit Kameraden heimlich einen Teil der Benzinvorräte seiner Truppe.



Warten auf den Abzug

19. Oktober 2008 | Von Gregor Waschinski | Kategorie: Archiv

Mit verschränkten Armen steht der junge russische Offizier vor seinem Kontrollpunkt im westgeorgischen Ganmuchuri und betrachtet lässig die EU-Beobachter, die sich vor ihm im Halbkreis aufbauen.



Abzug von der Brücke der Deutschen

19. Oktober 2008 | Von Gregor Waschinski | Kategorie: Archiv

Davit nimmt fast nie die Brücke über den Fluss Inguri, er schlägt sich lieber über abgeschiedene Bergpfade nach Abchasien durch. Die russischen Grenztruppen am Ende der Brücke würden ihn ohnehin zurückschicken, sagte er und schaut die 870 Meter entlang zum anderen Ufer.